Allahopp und Allagut – der pfälzer Dialekt

Schon früher in unseren Pfalzurlauben und später, als wir hierhergezogen sind, – wir haben uns immer gewundert, wie gut wir die Pfälzer verstehen. Dachten wir….

Nun sind wir hier heimisch. Und stellen erstaunt fest, dass das, was wir für “pfälzisch” gehalten haben, pfälzer Hochdeutsch war ?

Die erste Überraschung dazu erlebten wir im März 2016, als wir unsere Rezeptionistinnen bei der Dienstübergabe „belauschten“.

Wir hörten erstaunt: „Alla. Da bischdd jo. Wo bleibschden? Haste de Gast von Zimmer hunnertzeeee scho eingescheckt?…“

Nun wohnen wir schon zwei Jahre hier. Es nimmt also niemand mehr Rücksicht und alle babbeln pfälzisch mit uns. Tatsächlich verstehen wir zwischenzeitlich (fast) alles vom pfälzer Dialekt. Der sehr ursprünglich ist. Und hier überall gerne und über alle Generationen gesprochen wird.

Damit auch Sie für Ihren Pfalztrip gerüstet sind, gibt’s nun eine kleine Einführung von uns (ich hoffe, die pfälzer Leser sind mit meiner Interpretation einverstanden ?)

Allahopp
Also gut. In Ordnung.

Alladann
Also dann.

Ajo
Das ist korrekt. Ich stimme (dir) voll zu.

Guggemo
Schau mal

Ajooh
Na klar doch

Uffbasse
Aufpassen!

Babbeln
Sprechen

Landäääch
Landau

Lautre
Kaiserslautern

Schnorres
Schnurrbart

Elwetritsche
vogelähnliches Fabelwesen

Woistubb
Weinstube

Dubbeglas
Ein sich nach oben verbreiterndes 0,5-l-Glas mit runden Vertiefungen „Dubben“ (pfälzisch für „Tupfen“) für die Fingerkuppen. So kann das auch in weinseeliger Stimmung nicht so leicht aus der Hand fallen.

Schorle
Weinschorle (in der Südpfalz i.d.R. im 0,5-l-Dubbeglas ausgeschenkt. Mit mindestens! 2/3 Wein)

Schoppe
0,5-l Wein

Trollschoppe
Ein Dubbeglas je zur Hälfte mit Rieslingsekt und Riesling gefüllt. Kreist um den Tisch und wird von allen gemeinsam getrunken. Und damit niemand verdurstet, bestellt der vorletzte gleich den nächsten Trollschoppe….

In manchen Gegenden ist der Trollschoppe auch der letzte Schoppe vorm nach Hause gehen (wird gerne auch vom Wirt an den Tisch gebracht)

Ä Ferdel
ein 0,25-l Wein (der aber mindestens 1 cm über dem Eichstrich gefüllt wird)

Kerwe
Kirchweih/Kirmes

Wingert
Weinberg

Herbsten
Weinlese

Neier Woi
Federweißer

Keschde
Esskastanien

Grumbeere
Kartoffeln

Grumbeerstampes
Kartoffelpüree

Dreggische Grumbeere
Bratkartoffeln mit gebratener Blut- und Leberwurst.

Gequellde
Pellkartoffeln

Weißer Käs
pikant angemachter Quark (wird oft mit Gequellde serviert)

Quetschekuche
Pflaumenkuchen. (Quetschekuche un Grumbeersupp sind ein typischen pfälzer Essen)

Woiknorze
herzhaftes Roggenbrötchen

Weck
helles Brötchen/Semmel

Dampfnudele
knusprige salzige Hefeklöße, die entweder mit Woisooß (Weinsoße), zu Grumbeersupp oder mit Vanillesooß gegessen werden.

Lewwerworschd
Leberwurst (in der Dose oder geräuchert. Wir mögen beides gerne)

Lewwerknödel
Leberknödel (wird mit Bratensoße und Sauerkraut serviert)

Fleeschknepp
gekochte herzhafte Hackklöße mit Meerrettichsoße

Saumache
Saumagen, des Altkanzlers Leibgericht. Herzhaftes Brät mit Fleisch- und Kartoffelstücken, Majoran u.v.m. in einen ausgewaschenen Magen gefüllt und gekocht. Schmeckt frisch aus dem Kessel am besten. Aber aufgeschnitten und abgebräunt auch sehr gut.

Schiefersack
Pfälzerbrodwurschd un Lewwerknödel serviert mit Sauerkraut. Warum das „Schiefersack“ heißt? Bestellen Sie es einfach in einer Woistubb und schauen sich den Teller genau an. Ist selbsterklärend ?

 

Nun bin ich gespannt, ob Sie ausgerüstet mit diesem Wortschatz die Pfälzer und deren Speisekarten verstehen. Die Pfälzer nennen sich selbst übrigens Pälzer (ohne “f”) und sind sehr gastfreundlich und gesellig. Sie feiern, essen und trinken gerne. Hier bleiben Sie nie lange alleine. Und nie ohne ein Wein- oder Schorleglas. Denn:

„Wenn an einem voll besetzten Tisch noch enger zusammengerückt wird, um Platz für Sie zu machen – dann sind Sie in der Pfalz.”

 

Alla dann 🙂
Ihre Petra Hirsch

Maximilians Boutique-Hotel Landau

kommentare
  • Heike Larsson 06.11.17 UM 10:1111

    ??? Des iss jo klasse! Genau: als Gastgeber muss man schon auch die Sprache verstehen – und weitergeben – können! Herzlich willkommen in der Pfalz 🙂

    • Petra Hirsch 07.11.17 UM 05:1111

      Danke für das Willkommen liebe Heike. Und sicher bis bald mal? Liebe Grüße (noch unbekannterweise). Petra

  • Claudia Karcher 26.02.19 UM 10:22

    Gestern musste ich meinem Sohn erklären was ein Wolldowe und ein Dollbore ist. Vielleicht sollten Sie diese Wörter mit in Ihr Reportoire aufnehmen.

    • Petra Hirsch 26.02.19 UM 10:22

      Sehr gerne… AAAAAABER: was bedeuten diese Wörter???? Mhm….
      Alladann: klären Sie mich und unsere Leser auf?

      Danke

  • Pilsvergiftung 07.03.19 UM 09:33

    Irgendwie merkt man am Dialekt wohl noch, dass die Kurpfalz mal zu Bayern gehört hat, oder täusche ich mich da als Franke?

    • Petra Hirsch 08.03.19 UM 09:33

      So habe ich das noch gar nicht gesehen. Stimmt aber wohl. Zumindest für die Pfalz 🙂 🙂 🙂

    • Andreas 22.06.19 UM 09:66

      Wie kann man, wenn man über die Pfalz spricht auf die kurpfalz kommen?
      Typisch für nicht Pfälzer.
      Die kurpfalz is iwer de roi driwer

      • Petra Hirsch 24.06.19 UM 10:66

        🙂

      • Jürschen 04.09.19 UM 09:99

        Da hat einer in Geschichte nicht aufgepasst. Heidelberg und später Mannheim waren jahrhundertelang die Hauptstädte links und rechts des Rheins. Napoleon hat dann künstlich die (Kur-)Pfälzer Grenze am Rhein festgesetzt. Aber historisch gehört die rechtsrheinische Kurpfalz zur Pfalz, weshalb man auch in Monnem gern Schobbe unn Schorle trinkt und die Dialekte sehr ähnlich sind. Bitte nachsitzen. 🙂

      • Petra Hirsch 06.09.19 UM 09:99

        Danke für die (Auf)Klärung, lieber Jürschen.

        Und herzliche Grüße aus Landau-
        Ihre Petra Hirsch

      • Manfred 08.09.21 UM 09:99

        So isses, un das Herz vun da Kurpfalz ist Heidelberg

  • Braun 19.07.19 UM 03:77

    Da werde ich gerne erfahren was heißt auf pfälzisch aldile?

    • Petra Hirsch 21.07.19 UM 12:77

      Klären Sie uns auf? Wir wissen es nicht.

    • Reinhard Funk 18.11.21 UM 03:1111

      aldile,aldile bedeutet (in etwa) : mein(e) Lieber(e) pass bloß auf, mit leicht drohendem Unterton.

      • Otto Rocker 22.12.21 UM 09:1212

        Lieber Herr Funk, “Aldile, aldile” ist die androhende Form für eine Frau. Das ist richtig. Für einen Mann aber heist es”Alderle, alderle”

  • Nero 23.05.20 UM 10:55

    @Jürschen Du hast wohl Recht was die Geschichte angeht. Aber die Monnemer kennen die Ludwigshafner nicht leiden. Die Pälzer wollen nix wissen von dennen. Die sind Sauer wegen damals der BASF Echte Pälzer sin hiwe vum Rhein die driwe sind ewe die driwe. So jetzt hast du es.

  • Burtscher Peter 18.10.20 UM 11:1010

    Wie sagt der Pfälzer zur Pfalz?

    • Petra Hirsch 18.10.20 UM 01:1010

      PALZ 😃

  • Karl 03.01.21 UM 12:11

    Ein aldile ist ein kleiner Aldi.

    • Petra Hirsch 04.01.21 UM 10:11

      Danke, das wussten wir noch nicht 🙂

      • Karim 18.12.21 UM 04:1212

        Ich bin azubi als bäcker aus Morokko .
        Ich hab die deutschsprache in meinem land gelernt und ich bin nach deutschland genau in kaiserslautern geflogen um meine ausbildung anzufangen .
        Ich hab daran gadacht dass mein deutschkenntnisse schon reicht und in ordnung ist aber ich damit nicht gerichnet dass ich mit einer schweriger dialekt gestossen werde
        “Pfälzisch ” .
        Der anfang war mir so schwerig aber ich hab mich schritt für schritt die alle schwerigkeiten durchgekämpft und mich an das leben in deutschland beziehungsweise in kaiserslautern angepasst 🙂

      • Petra Hirsch 03.01.22 UM 01:11

        Das klingt toll, lieber Karim.

        Sogar für uns war es schwierig. Doch für Sie? Da dürfen Sie mächtig stolz sein! Wir gratulieren und wünschen weiterhin nur das Beste.

        Herzlichst
        Familie Hirsch

    • Werner Eschmann 13.09.21 UM 09:99

      Das ist wenn jemand einem Mädchen / Frau mit dem Zeigefinger winken und dabei sagen: aldile, aldile was hast du jetzt schon wieder angestellt. (aldi = allt)

      • Petra Hirsch 13.09.21 UM 11:99

        OH!!! Na das hätte ich als Kind sicher oft gehört 😉
        Danke für diese Bereicherung, lieber Herr Eschmann.

        Herzliche Grüße

        Petra Hirsch

  • christiane Negrelli 29.07.21 UM 01:77

    ich suche suche die Herkunft des Ludwigshafener Ausdrucks ” alsgoderschbrisch ” (als ob) Könnt ihr mir weiterhelfen und mich vom meiner Qual befreien

    • Petra Hirsch 29.07.21 UM 02:77

      Da können wir leider auch nicht helfen. Doch DANKE für die Bereicherung 😉

    • Heinz Göhrig 17.12.21 UM 01:1212

      Alsgodderdchbrisch , heisst ” sozusagen” !

      • Petra Hirsch 03.01.22 UM 01:11

        Das kannten wir noch nicht!
        Danke dafür!

  • christiane negrelli 30.07.21 UM 02:77

    oder ein Tip, wo ich weiter suchen könntyre?

    • Petra vom Maximilians 04.08.21 UM 12:88

      Ich schaue mal bei Facebook nach…

      • De Hämshefer 27.11.21 UM 07:1111

        Nun es begabsich zu der Zeit , als Lumbehafe noch in voller blüde Stand . Da fragte mich ein Fischkopp ( Norddeutscher) nach der Uhr (Uhrzeit) Ich sagte 10 Minudde noch väddel Drei . Thank you., war die Antwort. Da wusste ich , wir Pfälzer kommen auf die Welt und kennen 7 Sproche und 3 Suahelidialelte .welche Deutsche Volksgruppen kann das von sich behaupten . No alla ,?mir Kummen immer durchs Lebe und die Welt.

      • Petra Hirsch 01.12.21 UM 01:1212

        Sie haben uns alle zum Lachen gebracht, lieber “De Hämshefer” (was heißt das eigentlich?).

        Danke und ja: die Pfälzer Kumme immer durchs Lebe 😉

  • Vis à Vis 23.01.22 UM 07:11

    Är määnt do mit, dasser vum Hemshof kummt. (Luhafener Viertel am Rhein, welches durch die legendäre Hemshof-Friedel “weltberühmt” wurde (Stichwort Worschdmarkt). Früher verrufen, heute bissel mehr Kunscht, Kultur u. o sole mio.

    • Petra Hirsch 24.01.22 UM 10:11

      DANKE!!! Wieder was gelernt 🙂

KOMMENTAR SCHREIBEN