10 Tipps für ihren perfekten Urlaub in landau an der südlichen weinstraße Teil 2

In Teil 1 dieses Blogbeitrages habe ich Ihnen den perfekten Pfalzurlaub versprochen.
Unsere weiteren Tipps für Ihren Besuch von Landau und der Südpfalz erhalten Sie nun hier.

 

Pfälzerwald

Das immerhin größte zusammenhängende Waldgebiet Deutschlands zieht sich im Westen der Rheinebene entlang der Grenze nach Frankreich. Egal ob ein gemütlicher Spaziergang oder eine sportliche Wanderung, Mountainbike oder E-Bike, Geocaching, Baumwipfel- oder Barfußpfad, Gleitschirmfliegen, MTB-Park, Pilze sammeln, Klettern und mehr – der Pfälzerwald lässt sich auf jede denkbare Art und Weise erleben.

Pfälzerwald1Orensfelsen JungpfalzPfälzerwald2

Das „Dahner Felsenland“ gehört u.E. zu den besonders romantischen und geheimnisvollen Landschaften. Dort gibt es auch besonders viele Burgruinen.

Vom „Orensfelsen“ nahe der Burg Trifels haben Sie einen wirklich unglaublichen Ausblick! Das ist sicher kein Geheimtipp mehr, aber Sie sollten das nicht versäumen.

Oder wie wäre es mit einer Pfälzer Hüttentour? Überall im Wald gibt es mehr als 100 vom Pfälzerwaldverein bewirtete Hütten. Deshalb können Sie hier Wandern mit Genussgarantie! Zum Beispiel zur Trifelsblickhütte, die ebenfalls einen wundervollem Ausblick bietet. Diesen Ausflug können Sie zudem gut mit einer kleinen Wanderung  zur St. Anna-Kapelle (siehe auch Teil 1 dieses Blog-Beitrages) verbinden.

Unser Tipp: Die Jungpfalz-Hütte. Sie wird vom Jugendpflegeverein Jung-Pfalz bewirtet und der Weg dorthin (z.B. von Annweiler) bietet genau wie die Außenterrasse der Hütte ganz besonders schöne Ausblicke  in die Vogesen.

 

Kleine Kalmit bei Ilbesheim

Kapelle Kleine Kalmit

 

Von Landau aus erreichen Sie die „Kleine Kalmit“ bereits nach einem knapp 1-stündigen Spaziergang (z.B. auf dem  insgesamt 10,5 Kilometer langen Rundweg). Schon von Weitem ist sie gut sichtbar, denn auf der Kalkkuppe steht eine zauberhafte Kapelle.

 

Von hier haben Sie einen wirklich wundervollen Ausblick. Mit 270 HM ist das immerhin die höchste Erhebung im Rheingraben. Im Osten breitet sich die Rheinebene aus und im Westen liegt sehr nahe der Pfälzerwald. Bei gutem Wetter sehen Sie sogar bis in den Odenwald, den Schwarzwald und ebenso wunderschön die Haardt entlang.

Und auch für Botanikfans lohnt der Ausflug, denn dort wachsen wild:  Küchenschellen, Enzian und Orchideen. Der Kalkhügel ist daher auch Naturschutzgebiet.

Unser Tipp:

Bevor Sie sich auf den Rückweg nach Landau machen gönnen Sie sich doch eine kleine Stärkung. Etwas unterhalb der Kuppe auf der Südseite gibt es einen wirklich perfekten Picknickplatz! Ein Tisch und Bänke laden unter einem schattenspenden Baum ein, weiterhin den Ausblick und nun auch die Leckereien aus dem Rucksack zu genießen.

Oder Sie besuchen in Ilbesheim die Weinstube „Brennofen“ mit Garten und Wein-Laube. Sie liegt am südlichen Ortstrand.  Dort bekommen Sie sehr gute Pfälzer Küche und saisonale Köstlichkeiten serviert (unbedingt reservieren!).

 

Flammkuchen und Saumagen

Wir verdanken es sicher der Nähe zum Elsass: überall in der Pfalz bekommen Sie knusprige, frische Flammkuchen. Sie passen sehr gut zum Wein und werden neben der traditionellen Version (Speck, Zwiebeln, creme fraiche) in zahlreichen Varianten angeboten.

Hier z.B. mit Münsterkäse:

Flammkuchen Münster

Unser Tipp:

Der Süße mit Apfel und Zimt schmeckt uns am besten mit Rosinen und dann mit Calvados flambiert. So zu bekommen z.B. im „Muskatellerhof“ in Gleiszellen-Gleishorbach.

 

Saumagen? Viele Menschen verziehen bei diesem Wort das Gesicht. Dabei bezeichnet es doch lediglich die Hülle – also den „Darm“ -, in welchem sich die leckere, würzige und mit unter 5% Fettanteil gar nicht so kalorienreiche Wurstmasse mit den Kartoffelstückchen befindet.

Saumagen

Ich mag ihn am liebsten kesselfrisch, aber auch kalt aufgeschnitten oder wie üblich serviert  –  gut durchgezogen, aufgeschnitten und dann angebraten – schmeckt er wirklich lecker.
Probieren Sie es aus! Ich bin gespannt auf Ihre Rückmeldungen.

 

 

Auch der „Feinschmecker“ hat sich schon dieser Pfälzer Spezialität gewidmet und viele Spitzenköche experimentieren damit. Zudem wetteifern zahlreiche Metzgereien jedes Jahr in einem internationalen Saumagenwettbewerb um die Spitzenplätze. In 2014 beim 8. Wettbewerb befanden sich immerhin 4 Metzger aus Landau  unter den 9 Gewinnern in drei Kategorien!!!

 

Ein „verbummelter“ Nachmittag im „Wann‘s Licht brennt isch uff“

Dieser Tipp schließt sich direkt an den vorangegangen an. Er handelt erneut vom Essen und auch vom guten Pfälzer Wein.

Wanns Licht brennt

 

Den Pavillon des Weingutes Koch können Sie nicht verfehlen. Er liegt am westlichen Ortsrand von Hainfeld direkt an der Landstraße. Und der Name ist Programm: Es gibt zwar „offizielle“ Öffnungszeiten, aber das Licht brennt auch mal außerhalb von diesen.
Für Auto- und Motorradfahrer gibt es ausreichend Parkplätze direkt vis-à-vis. Auch Wanderer, Rennradfahrer und Mountainbiker kehren hier gerne ein. Bei schönem Wetter ist der Garten proppevoll, bei schlechtem wird’s meistens etwas eng im Pavillon. Aber die Pfälzer rücken für Sie a bisserl zusammen.

 

 

Wir sitzen einfach gerne hier! Genießen die Pfälzer Lebensart, den Ausblick über die Weinberge zum Pfälzerwald und natürlich den einen oder anderen Schoppen. Die gutseigenen Weine werden zu moderaten Preisen und mit großzügigem Augenmaß ausgeschenkt. Und hier gibt es die „Pfälzer Variante“ des Flammkuchen! Mit Speck, Blut- und Leberwurst ist sie sicher nicht jedermanns Geschmack – ich finde sie großartig! Oder probieren Sie den Wurstsalat mit „Pfälzer Pommes“. Auch sehr lecker. Alles wird frisch zubereitet und das schmeckt man auch!

Unser Tipp:

Sie können auch gut mit dem E-Bike dorthin fahren. Die Wege durch die Weinberge sind wunderschön und direkt am Pavillon gibt es eine Ladestation. So ist der bequeme Rückweg gesichert.

 

Und unser 10. Tipp für Sie ist:

Buchen Sie gleich den nächsten Landau-Pfalz-Urlaub – denn es gibt noch soviel zu entdecken und zu genießen!

Verfolgen Sie weiter unseren Blog. Und schauen Sie auch mal auf den Blog “Schöne Pfalz” von Rainer Lauer.

 

Wir sehen uns 2016 in der Pfalz!

Ihre Petra Hirsch

P.S.: Ich freue mich sehr über Ihren ganz persönlichen „Insider-Tipp“ für unsere Leser und Gäste. Hier im Kommentar oder an: petra.hirsch@maximilians-landau.de

 

 

Maximilians Boutique-Hotel Landau

kommentare
  • Nicole 18.07.15 UM 09:77

    Na da habt ihr euch aber eine super schöne Gegend ausgesucht!!!
    Super, wie ihr das hier aufzieht!!!
    Weiter so 🙂
    Viele Grüße

    • Petra Hirsch 18.07.15 UM 10:77

      Danke liebe Nicole für das Kompliment. Wir freuen uns schon darauf, dich und deine Fußballmädels zum Trainingscamp in Landau beherbergen zu können. Viele Grüße. Petra

KOMMENTAR SCHREIBEN