Wir Maximilianer/innen erkunden Landau

Der Blick vom Turm der Landauer Stiftskirche war wortwörtlich das “Highlight” unseres diesjährigen Sommertreffens am ersten Sonntag im September. Begleiten Sie uns durch diesen Tag….

“Wer feste arbeitet – darf auch feste feiern”

Nun ja: ganz so feste haben wir natürlich nicht gefeiert. Schließlich wollten wir vor allem das schöne Landau und unsere Kollegen noch besser kennenlernen. Und unsere Gäste auch am Montag wie gewohnt professionell begrüßen und verwöhnen können. Doch eine Menge Spaß hatten wir auf alle Fälle.
Zunächst gilt jedoch auch heute:

“Erst die Arbeit – dann das Vergnügen”

Auch dieser Sonntag im Maximilians läuft also ab wie immer. Schließlich sind 85 Frühstücksgäste zu verwöhnen, 49 Zimmer zu reinigen und auch an der Rezeption ist es – wie an Abreisetagen üblich – eher trubelig.

Trotzdem: irgendwie sind alle vorfreudig gespannt. Es wird viel gescherzt. Alles geht ein bisschen leichter von der Hand. Alle beeilen sich, um sich nach dem Dienst noch frisch und hübsch 😉 zu machen. Und dann heißt es auch schon:

“Zum Wohl – die Pfalz”

Gegen 14:45 Uhr trudeln die Kolleginnen, die heute frei hatten, im Hotel ein. Frau Hauser, unsere studentische Vertretung an der Rezeption, übernimmt die Nachmittagsschicht. Die Weinbar bleibt wie immer sonntags geschlossen. So können auch wir “Chefs” teilnehmen 🙂

Pünktlich erscheint Herrn Gerd Kuhn, der Stadtführer unserer Wahl für diesen Tag. Jetzt fehlen nur noch unsere Hausdamen. Auf den Etagen ist noch richtig viel zu tun. Doch die heute nicht belegten Zimmer lassen wir jetzt einfach liegen und reinigen sie Morgen. Das passt schon….

 

 

Wir stoßen mit einem leckeren Glas Riesling Sekt auf einen schönen gemeinsamen Tag an. Zum Wohl! Dann geht es auch schon los mit:

“Eitel Freud und Sonnenschein”

Es ist zwar deutlich kühler als in den letzten Tagen und wolkig. Doch es bleibt trocken. Und die Sonne blitzt immer mehr zwischen den Wolken hindurch. Das perfekte Wetter für unseren Stadtrundgang.

Wir gehen an der Queich entlang zum Ostpark mit dem Schwanenweiher. Dann weiter zur schönen Jugendstilfesthalle. Herr Kuhn ist ein guter Unterhalter. Und er weiß wirklich viele Details und Geschichten.

Überall in der Innenstadt stoßen wir auf “Elwetritsche

 

Dann geht es wieder an der Queich entlang zum Reduitviertel. Dass Landau einst französische Festungsstadt war, ist deutlich zu sehen. Das Hafermagazin und der bayerische Löwe vor dem Deutschen Tor erinnern hingegen an die lange Zeit der Zugehörigkeit zum Königreich.

Das ehemalige Gefängnis ist jetzt ein schönes Wohnhaus. Nur noch die Gitter an einigen Fenstern und eine hohe Mauer im Hof erinnern an dessen ursprüngliche Nutzung.

Und dann erkunden wir DIE Oase in der Innenstadt – den wunderschönen Kreuzgang in der Augustinerkirche mit seinem zauberhaften Garten.

Von hier ist es nur noch ein Katzensprung zum Rathausplatz. Doch vorher schauen wir uns das geschichtsträchtige und ebenso wunderschöne Frank-Loebsche-Haus an.

 

Wir erfahren auch viel über dessen ehemaligen jüdischen Bewohner und deren Schicksale. Auch nach so vielen Jahrzehnten ergreift uns alle Betroffenheit.

Wie gut, dass die nun Sonne über Landau strahlt. So kehrt die Freude über diesen Tag zurück.

 

Weiter geht es zum nahegelgenen Rathausplatz. Hier sehen wir ein weiteres Zeugnis der bayerischen Geschichte Landaus – das Reiterstandbild mit Prinzregent Luitpold.

Alle kennen diesen wunderschönen Platz Mitten in Landau. Hier ist zudem jede Woche Dienstag und Samstag Wochenmarkt. Und wir kaufen dann u. a. unseren Käse für die Weinbar sowie Eier, Obst und Gemüse für unser Max28-Frühstück.

 

Wir gehen vorbei an den gut besuchten Cafés rund um den Marktplatz und biegen in die Marktstraße. Unser nächstes Ziel haben wir schon über den Dächern der wunderschönen Häuser gesehen.

Jetzt heißt es wie so oft:

“Das Beste kommt zum Schluss”

Herr Kuhn hat ihn – den großen, alten Buntbartschlüssel :-). Und damit öffnet er uns an der Seite der Stiftskirche die Tür zum Turm. Die evangelische Kirche ist die älteste Landaus, steht mitten in der Altstadt und ist eines der Wahrzeichen der Stadt.

Wir steigen in teilweise engen Gängen viele Stufen nach oben. Vorbei an den großen Glocken. Und stehen dann in der Türmerwohnung. Wie klein und eng hier alles ist. Für uns gemütlich. Doch ein Leben als Türmer hier? Das war sicher alles andere als einfach.

 

Herr Kuhn hat neben den Geschichtsdaten natürlich auch hierzu einige Anekdoten parat. Dann schließt er uns für heute die letzte Tür auf. Und eröffnet uns damit einen großartigen Rundumblick über Landau. Die schwindelfreien von uns können sich einmal rund um den Turm bewegen und die herrliche Aussicht genießen.

Zuerst suchen und finden wir natürlich schnell unser Maximilians. Sehen im Osten die Rheinebene, den Schwarz- und den Odenwald, etwas südlicher Karlsruhe und im Nordosten Ludwigshafen. Im Westen den nahen Pfälzerwald. Und rund um die Kirche natürlich die Dächer von Landau. Die schönen Gebäude und die Parks unserer Stadt.

Das Geländer, an das wir uns lehnen, gehörte ursprünglich zur Neustadter Stiftskirche. Und wurde 1794 – während der französischen Revolution – von dort nach Landau gebracht.

Wir nehmen uns Zeit. Die Sonne scheint. Es ist zudem herrlich ruhig hier oben. Doch dann knurren die Mägen. Also steigen wir wieder hinab in die Landauer Innenstadt. Herr Kuhn begleitet uns noch bis zum Ristorante Raffaele.

Dort warten zum Aperitif sehr schön angerichtete Antipasti auf uns. Und wir verbringen einen ausgelassenen, schönen Abend bei leckerem Essen und natürlich dem einen oder anderen Glas Wein. Am Ende sind sich alle einig: das war ein perfekter Sommerausflug in unsere Stadt :-).

 

Und Sie: wann kommen Sie nach Landau? Ins Maximilians? Gerne beraten wie Sie bei der Erkundung der Stadt und der Umgebung. Egal ob auf eigene Faust oder mit einer Führung. Zu Fuß, mit dem Rad oder motorisiert. Es gibt neben verschiedensten Stadtführungen u. a. auch Segway-Touren, eine Draisinenbahn, Ausflüge mit Oldtimer(bussen) u. v. m. Oder machen Sie sich auf die “Jagd” nach den sagenumwobenen Elwedritsche 😉

Wir freuen uns auf Sie!

Ihre Familie Hirsch und das MAX-Team

 

Maximilians Boutique-Hotel Landau

kommentare
  • Sandra 12.09.17 UM 11:99

    Einiges habe ich wieder erkannt, und ganz Vieles war neu für mich. Ich sehe schon: Ich muss bald mal wieder bei Euch vorbeikommen und weitere Ecken von Landau erkunden. Danke für die kleine Stadtführung inklusive Sonnenstrahlen!

KOMMENTAR SCHREIBEN